24
Jul

Erfolgreiche Damen AK35 in Kandern

Endlich ein Ligaspiel ohne Regen oder Gewitter! Das Ergebnis der Rickenbacher Damen war ebenso erfreulich, mit 82 Schlägen über Par zwar nur der 3. Platz im Tagesergebnis, aber in der Gesamtwertung nach wie vor Platz 2.
Kandern konnte den Heimvorteil mit 67 Schlägen über Par nutzen, der 2. Platz ging an Owingen mit 70 Schlägen über Par, Öschberghof 97 und Schloss Langenstein 105.
-Das letzte Spiel in dieser Saison findet am 11.09. im Öschberghof statt. – Carola Stotz, Captain

BWGV- 2. Liga AK 35 Damen – Ergebnisse

2016 -BWGV Liga Damen 23.07. TeamErgebnisse

BWGV AK 35 Damen Teamwertung

24
Jul

Herren AK35 weiter auf Platz 1

Am heutigen 3. Spieltag der AK35 / 3.Liga in Tuniberg konnten die Herren Ihre Tabellenführung festigen.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und nur 5 Schlägen Rückstand auf die Tagessieger aus Tuniberg erreichte Rickenbach heute den 2.Platz.
Die besten Einzelergebnisse spielten heute Günay Örs /Tuniberg mit 77 Schlägen (+5) und Heiko Stotz/Rickenbach mit 78 Schlägen (+6).
In der Gesamtwertung hat Rickenbach nun 25 Schläge Vorsprung vor Tuniberg und 47 Schläge Vorsprung vor Rheinblick.
Dort findet am 10.9.16 auch das nächste Spiel statt. – heiko Stotz, Captain AK35

Ligaspiel AK 35 Herren 3. – Ergebnisse

Ligaspiel AK 35 Herren 3. – NettoErgebnisse

TeamwertungBruttoAK35Herren

16
Jul

12./13. Juli Seniorenreise nach Bad Waldsee

Die Wetteraussichten für unsere Golfreise waren leider nicht erfreulich. Trotzdem fuhren wir pünktlich frühmorgens Richtung Bodensee zu unserem Reiseziel.
Der zum Teil starke Regen begleitete uns fast auf der ganzen Fahrt.
Im Hotel erwartete uns ein Weisswurstfrühstück, dazu wurde traditionell Weissbier getrunken. Gestärkt, aber im Dauerregen, starteten wir zu unserer ersten Golfrunde.
Am ersten Tag kam der Spass am Golf wegen des schlechten Wetters nie so richtig zum Tragen, deshalb haben einige völlig durchnässte Spieler frühzeitig die Runde beendet.
Die Stimmung bei der Preisverteilung und dem anschliessenden Nachtessen war aber trotz Kälte und Regen bei der Golfrunde ausgezeichnet.
Erfreulicherweise konnten wir am zweiten Tag, nach einer kurzen organisatorischen Chaosphase, bei fast trockenem Wetter die zweite Golfrunde starten.
Was sicher rückblickend in Erinnerung bleibt, sind ein paar gute Golfschläge, die Geselligkeit und die unterhaltsamen individuellen Gespräche am 19. Loch.
Wir werden bestimmt im nächsten Jahr wieder einen weiteren Golfausflug in unser Jahresprogramm aufnehmen.

Senioren Captain
Willi Zahnd

12
Jul

Sommerturnier und Sommerfest 2016

Am Samstag, 09.07.2016 fand unser Sommerturnier und Sommerfest mit über 100 Teilnehmern und weiteren 50 Abendgästen statt.
Bei herrlichem Sommerwetter konnten wir zwei Turniere (Stableford vorgabewirksam und Scramble nicht vorgabewirksam) spielen.
Ab 16.30 h wurde die Turnierspieler mit einer leckeren Erdbeerbowle durch unser Gastro Team verwöhnt.
Vor dem Abendessen hatten alle Gelegenheit einen kurzen Blick auf unseren Grillwagen zu werfen. Dort warteten bereits die knusprigen Spanferkel und ein grosses feines Salatbuffet auf die hungrigen Gäste. Zum Dessert wurden wir mit einer Überraschung verwöhnt – einem italienischen Eiswagen – organisiert von unserem Gastro Team.
Unser fleissiges Gastro Team hat alle Gäste verwöhnt und bewirtet mit Getränken und zügigem Service.
Ein grosses Lob an dieser Stelle für all die fleissigen Helfer, die unser Gastro Team so tatkräftig unterstützt haben sowohl bei der Dekoration der Zelte, beim Geschirrtransport, als auch am Abend beim Event.
Umrahmt vom Duo Guet Druff, die uns mit flotter Musik begleitet haben wurde die Veranstaltung eröffnet und ein besonderes high light war unsere Julia Lauber, die mit Ihrer überaus schönen Stimme alle Gäste verzaubert hat. Später wurden einige sehr bekannte Hits von Ihr gesungen und gespielt, die die Stimmung weiter steigen liessen.
Nach der Turnierpreisverleihung kamen auch unsere Nicht-Turnier Gewinner auf Ihre Kosten – es wurden mittels einer Verlosung, sehr schöne Preise unter den Gästen verteilt.
Danach gab es kein Halten mehr und die Tanzbühne wurde gestürmt. Bis weit nach Mitternacht gab es stimmungsvolle Musik und Tanz und gute Unterhaltung draussen bei den Feuerstellen und natürlich an unserer Bar.

Ein gelungenes Fest und viele glückliche Momente. Es war einfach SPITZE.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Mitorganisatoren für ihr Kommen und Mitmachen.

Euer Mitgliederausschuss
Iris Mendl – Wolfgang Seiler – Markus Oehl – Gerhard Ekert

12
Jul

Unsere Blumenwiesen – wo sind sie geblieben?

„So schön wie im ersten Jahr waren unsere Blumenwiesen nie mehr“ eine Aussage die man häufig hört. Und für unser Auge ist es auch so.

Aber warum ist es mit der grossen Pracht aus?

Wir haben alle unterschätzt, dass die schöne Farbenvielfalt im ersten Jahr durch fremde Blumen entstanden ist und diese den Grund und Boden für die nächsten Jahre total auf den Kopf gestellt haben. Trotz weiterem Einsäen der gleichen Blumensamen nahm die Vielfalt stetig ab und in jeder Wiese wurde eine andere Blumenart dominant und hat alle andern verdrängt oder durch das dichte Wachstum am Blühen gehindert – die Kraft des Stärkeren kam voll zu Zuge.

Für dieses Jahr hatten wir mit einem Spezialisten geplant einheimische Blumenwiesen mit Saatgut aus der nahen Umgebung anzupflanzen. Gesagt getan. Aber auch da holt uns die Vergangenheit ein. Kleine weiss oder grosse gelb blühende Pflanzen decken den Boden zu und geben dem neuen Saatgut keine Chance zum Keinem. Und wieder haben wir keine Blumen.

Nach Rücksprache mit dem Spezialisten müssen wir nun die Blumenwiesen früh Mähen und das Schnittgut abführen, um ein Versamen dieser dominanten Pflanzen zu verhindern und darauf hoffen, dass es im kommenden Jahr besser geht.

Eine Lösung gäbe es – die jeweiligen Blumenwiesen vorgängig chemisch abzutöten, aber dies ist vom Gesetz her verboten – und kommt daher für uns gar nicht in Frage.

Trotz des geringen Erfolges möchte ich es nicht unterlassen unseren Greenkeepern ein tolles Lob für ihr Engagement in der Sache Blumenwiese auszusprechen und ihnen für den grossen Einsatz zu danken. Sie haben alles gegeben und stehen immer noch für die Blumenwiesen ein. Ein Dank geht auch an unseren Manager Ulf Gräfe , der immer bereit ist für neue Ideen.

Beauftragten für Natur- und Umweltschutz, Dr. Martin Hohermuth

12
Jul

Die schöne blaue Blume – die vielblättrige Lupine

Viele unserer Golfer haben dieses Jahr auf unserem Platz die immer häufiger auftretende blaue Blume – die vielblättrige Lupine entdeckt und schätzen gelernt.

Lupine_Abschal zwei_20160705_111529babr

Die Vielblättrige Lupine ist eine aufrechte, ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 60 bis 150 cm erreicht. Es werden Rhizome (meist unterirdisch oder dicht über dem Boden wachsendes Sprossachsen-system) als Überdauerungsorgane gebildet. Die Pflanzen sind meist nicht verzweigt. Die wechselständig angeordneten, gefingerten Laubblätter bestehen aus neun bis 17 lanzettlich-spitzen Blättchen, die etwa 3 bis 15 cm lang sind. Die Nebenblätter sind mit den Blattstielen verwachsen.

Der endständige, aufrechte, traubige Blütenstand ist bis zu 50 cm lang mit 50 bis 80 Blüten. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph (Blüten aus zwei spiegelgleichen Hälften). Die Naturform hat blaue, selten weiße Kronblätter. Die Blütenkronblätter bilden Schiffchen, Flügel und Fahne; die Bestäubung erfolgt durch Hummeln und verwandte Arten. Die Blütezeit reicht von Ende Mai bis Anfang August.

Die behaarte, abgeflachte, gekrümmte Hülsenfrucht ist 2,5 bis 6 cm lang und enthält vier bis zwölf Samen. Die kugeligen Samen sind gräulich mit dunklen Flecken und etwa 3 bis 5 mm lang.

 

Lupine_Abschal zwei_20160705_111542bab

Da sie durch die „Knöllchenbakterien“ Stickstoffsammler sind, werden Kulturformen als Gründünger verwendet. Es werden auch viele Lupinen ausgesät als Zierpflanzen und zur Böschungsbefestigung. Ein drastisches Beispiel für mangelnde ökologische Einsicht ist die Aussaat von Lupinen an Autobahn-Böschungen. Die vom Wild gern als Futterpflanze angenommenen Lupinen führen zu häufigem Wildwechsel und damit zu zahlreichen Wildunfällen.

Sie gehört leider zu den gebietsfremden Pflanzen. Kleine Info zur Geschichte dieser Pflanze in Europa:

Die Vielblättrige Lupine wurde 1826 nach England eingeführt und wurde durch Züchtungen in den gemässigten Breiten zu einer weit verbreiteten Gartenpflanze. Sie wird heute in zahlreichen Farbvarianten kultiviert. Sie neigt auch stark zum Verwildern – und wurde erstmals für Deutschland 1890 in Bayern nachgewiesen. Heutzutage ist sie die häufigste Lupinenart Mitteleuropas. Diese neophytische (= gebietsfremde) Pflanze wächst abgesehen von Gärten bevorzugt an Böschungen von Straßen und Eisenbahnen, an Waldrändern und auf Lichtungen. Diese Art gehört heute zu den 15 häufigsten Neophyten in Deutschland.

Sie breitet sich bis jetzt zum Glück auf unserem Platz nur langsam aus. Die ersten waren seit Jahren am Aufstieg vom Green zwei zum Abschlag drei anzutreffen. Doch seit den letzten Jahren sieht man sie schon an diversen Orten. Solange sie nicht häufiger auftreten, werden wir sie nicht bearbeiten müssen.

Beauftragten für Natur- und Umweltschutz, Dr. Martin Hohermuth

12
Jul

WebCam Altenschwand

Neu können Sie auf unserer Website auf die WebCam von Altenschwand zugreifen.
Diese finden Sie im „Rider“ neben unserer WebCam.

Bildschirmfoto 2016-07-12 um 09.48.24

 

Mit einem Klick auf das Bild können Sie die Ansicht vergrössern.

Sie sehen unsere Driving Range und den Blick in die Schweizer Alpen, falls es das Wetter erlaubt.

12
Jul

Golfplatz-Honig

Die geniale Idee: Blumenwiesen und Bienen

Nachdem der deutsche Golfverband unserem Club die Auszeichnung «Golf und Natur» verliehen hatte, reifte die Idee, die verschiedenen Wiesenteilstücke ent­lang der Spielbahnen attraktiver mit Blumenwiesen zu gestal­ten. Die Idee entstand durch die Bienen von Peter Plitz, der folgerte sie könnten für Golfplatzhonig sorgen. Nach Absegnung dieses Pro­jektes säten unsere Greenkeeper 2012 das erste mal auf 50 Aren Blumensamen aus und stellten die Bienenhäuser an der Bahn 11 auf. Auch dieses Jahr können Sie den Golfplatzhonig bei uns im Sekretariat kaufen.

11
Jul

Lassen Sie Sorgfalt walten auf dem Platz

Wir haben ein gigantisches Wochenende hinter uns. Am Freitag das mehr als gut besuchte Herren Turnier „Delicarna“ gesponsert von Werni Tschannen, am Samstag dann das Sommerfest mit 100 Turnierteilnehmern. Dann kam noch der Sonntag mit tiefblauem Himmel dazu – ein Golftag schlechthin.
Trotz allem Golferglück muss oft fehlende Etikette und Beachtung der Golfregeln festgestellt werden. Die Grüns und einige Biotope sahen am Sonntagabend schlimm aus.
Auf vielen Grüns konnte man oft 10 oder mehr Pitchmarken finden, die nicht ausgebessert wurden. Unsere Grüns sind im Moment sehr empfindlich. Deshalb ist besondere Sorgfalt von Nöten. Nicht ausgebesserte Pitchmarken können das Grün über mehrere Wochen schädigen. Bitte bessern Sie also die von Ihnen verursachte Pitchmarken vor dem Verlassen des Grüns aus und möglichst auch die, die Sie sonst noch sehen.

Biotope scheint es für viele nicht mehr zu geben. Z.B. das Biotop rechts vor dem Grün 7 sieht aus, als hätte eine Horde Elefanten geweidet. Biotope sind nicht willkürlich von uns festgelegte Flächen, sie sind vom Naturschutz vorgegeben und dürfen nicht betreten werden. Lassen Sie ihren Ball, wenn er im Biotop landet, da wo er ist und suchen Sie ihn nicht bzw. betreten Sie das Biotop auf keinen Fall.

Wir werden die Platzregeln in Zukunft besser kontrollieren. Wenn jemand im Biotop gesehen wird, müssen wir ab sofort ein 4-wöchiges Spielverbot aussprechen.

Und zum guten Schluss: Stellen Sie die Trollies und Buggys bitte so ab, dass sie danach den direkten Weg zum nächsten Abschlag nehmen können und gehen sie erst dann aufs Grün. Trollies und Buggys zwischen Grün und Bunker sind absolut verboten!

Helfen Sie uns unseren schönen Platz weiterhin so gepflegt zu erhalten, berücksichtigen Sie die allgemeinen Platzregeln und lassen Sie Sorgfalt walten.

Wir wünschen allen weiterhin ein schönes Spiel. – Ulrich Delhey – Vizepräsiden, Platz & Technik

11
Jul

Freundschaftstreffen beim GC Entfelden

Am Donnerstag, 07. Juli besuchten 18 Golfspieler aus Rickenbach den schön gelegenen Golfplatz in CH- Entfelden bei Aarau.
Wir wurden im Club in einer sehr guten Atmosphäre willkommen geheissen.
Schöne Golfrunden bei strahlendem Sommerwetter, eine abwechslungsreiche Rundenverpflegung sowie ein ausgezeichnetes Nachtessen begleitete von Wein, Wasser und Kaffee
rundeten einen gelungen Golfanlass ab.
Wir freuen uns im kommenden Jahr dieses traditionelle Treffen in Rickenbach durchzuführen.
Willi Zahnd – Senioren Captain

image001